Schützenfest 2008

Schützenkönig Peter XII Gröters freute sich mit seiner Königin Marianne und dem gesamten Hofstaat über ein gelungenes Schützenfest in Büderich.

Nach rund einer Woche harter Arbeit (Bäume fällen, Gartenhäuschen planieren, Zelte aufbauen, Gerüste aufstellen, Tonnen von Tannengrün dekorieren, Tausende von Rosen drehen und stecken usw.) stand Am Pfarrgarten eine eindrucksvolle Residenz, dem neuen Heim für die Majestäten über Pfingsten.

Die Kleiderfrage für Marianne, sowie für Ehren- und Ministerdamen war längst geklärt und so konnte am Pfingstsonntag das Büdericher Schützenfest mit der Präsentation des Hofstaates beginnen.

Drei Minister hatte Peter XII aus dem Löschzug Büderich zu seiner Unterstützung gewählt. Johann Reiners, Udo Millen und Michael Klein standen ihm tatkräftig zur Seite.

Zu Ehren des Königshauses wurde dann der Große Zapfenstreich gespielt. Fackelträger aus den Reihen des Löschzuges unterstrichen diesen feierlichen Moment.
Bei Musik und Tanz klang der Abend im großen Festzelt aus. Dort drückte Peter XII sein Dankeschön für die bis dahin geleistete Arbeit seiner Leute aus und der gesamte Löschzug mit Damen und seine Schützenkompanie, die Jägerkompanie Eintracht waren seine Gäste auf dem Thron im Zelt.

Montag war auch die Feuerwehr wieder gefordert. Morgens galt es rechtzeitig aus dem Bett zu finden, da die Festmesse in der St. Mauritius Kirche früh begann. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es am Nachmittag weiter mit Parade und großem Festumzug. Feuerwehr-Mitglieder aus allen Meerbuscher Stadtteilen nahmen daran teil und sorgten mit zahlreichem Erscheinen dafür, dass der Schützenzug in diesem Jahr ein erhebliches Stück länger wurde.

Dienstags fand die traditionelle Jux-Parade statt. Allen, die sich König Peter verbunden fühlen, stand es frei, etwas zum Gelingen dieses Schauspiels beizusteuern.
Der Löschzug Büderich brachte eine historische Feuerwehrpumpe zum Einsatz und sorgte bei Abnahme der Parade für eine ordentliche Abkühlung bei Hofstaat und Zuschauern.
Das war auch dringend nötig. Wer auch immer in diesem Jahr für das Wetter zum Schützenfest verantwortlich war, er hat es gut gemacht. Sonne satt und hochsommerliche Temperaturen brachten so manchen Feuerwehrmann gehörig ins Schwitzen.

Die Damen des Löschzuges, mittlerweile auch gut bekannt unter ihrem offiziellen Namen Die Kellerkinder hatten zwar kein Feuerwehrauto in die Jux-Parade geschleust, aber immerhin ein Riesenfahrrad. Damit stellten sie die Fahrbereitschaft für Königin Marianne (natürlich auch ein Kellerkind). So hatten Marianne (huldvoll thronend) und ihre Ministerdamen (weniger huldvoll kräftig in die Pedale tretend) auch Gelegenheit an ihrem König vorbei zu paradieren.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen von Königin Marianne. Der Löschzug nahm natürlich wieder gerne am Festumzug teil. Aber wer schaut an so einem Tag auf die eher schmucklosen Uniformen der Herren. Marianne, Minister- und Ehrendamen überstrahlten in ihren prachtvollen Roben an diesem Nachmittag und Abend alle.

Den glanzvollen Abschluss fand das Schützenfest in der Krönung von Königin Marianne durch Bürgermeister Dieter Spindler. Seit Mittwoch dem 14.Mai 2008 hat der Löschzug mit Peter und Marianne zwei Repräsentanten für die glanzvollen Auftritte in Europas Königshäusern.

Zum Vergrößern das Bild anklicken

StBi Herbert Derks

Aufmarsch zur Parade

Die Königsstandarte

Auch die Jugendfeuerwehr
zieht mit

König Peter XII
und Königin Marianne

Ministerpaar
Udo und Petra Millen

Ministerpaar
Johann und Marga Reiners

Ministerpaar
Michael und Helga Klein

Unsere Kellerkinder

Die Parade am Dienstag darf nicht
so ernst genommen werden

Historisches
Lösch- und Alarmgerät

Welchen Beruf hat der König?
Zum Vergrößern das Bild anklicken

Hier finden Sie noch mehr Bilder